...

Marketing am Puls der Zeit – Trends und Entwicklungen 2023

Thema Strategie und Beratung
Gebloggt von Marc Scherr
Gelesen in 5 Minuten
Icon - The X marks the spot
First things first

Half way point

Endspurt

Sind Sie kürzlich auch schon darüber gestoßen? Am Anfang eines jeden neuen Jahres häufen sich jene Blogartikel, die von vielen neuen Trends berichten, die uns heuer erwarten.

Da wird von neuen oversized Fashionlooks berichtet, dass TikTok sich nun noch besser als Werbeplattform eignet oder experimentelle Typografie im Grafikdesign gerade das Musthave schlechthin ist. Was ist nun mit diesen ganzen Trends, die einem das stressige Gefühl geben, alles mitmachen zu müssen, um nicht alt auszusehen?

Nun, nicht alle Trends und Moden sind gut.

Wir leben in einer Welt, in der sich alles minütlich, stündlich und täglich weiterentwickelt. Gerade die Digitalisierung hat zahlreiche, neue Räume geschaffen, sodass viele kleine Moden gleichzeitig kursieren, mitgeformt vom Zeitgeschehen. Nachhaltigkeits- und Umweltbewusstsein, Ukrainekrieg und Corona haben unser Umfeld zuletzt immer wieder grundlegend verändert.

Zeitgemäße Kommunikation

Diese Umwälzungen beeinflussen auch die Art und Weise, wie Kommunikation, Marketing und Gestaltung funktionieren muss. Für Werbende – und damit auch uns als Werbeagentur – ist es ein Muss, diese Entwicklungen zu bemerken, zu verstehen und auf sie zu reagieren.

  1. Fühler ausgestreckt halten
    Es ist wichtig, das Trendgeschehen aufmerksam zu verfolgen. Im Werbebereich sind Trends im Marketing, Branding und Social Media neben dem Zeitgeschehen besonders wichtig.

  2. Obacht bei Schnellschüssen
    Nicht immer ist es gut, Trends wegen ihrer „Trendyness“ zu verfallen. Wenn etwas für das Erreichen der gesteckten Ziele Sinn macht, dann heißt es drauf und los.

  3. Auf Herz und Nieren geprüft
    Ein Trend mag vielversprechend sein, aber es sollte darauf geschaut werden, ob es sich dabei eher um eine Eintagsfliege oder eine nachhaltige Entwicklung handelt.

  4. Trends als wirkungsvolle Booster
    Im Bereich der schnelllebigen sozialen Netzwerke sind aufpoppende Trends oft gut geeignet, um mit einem schnellen Aufgreifen dieser raschen Erfolge bei Reichweite und Unterhaltsamkeit zu erzielen.

  5. Zeitgemäße Designsprache – frisches Markengefühl
    Eine zeitgemäße Designsprache, die über Jahre hinweg funktioniert und sich frisch anfühlt ist wichtig, wenn es um eine Neuausrichtung der Markenkommunikation und deren Anpassung an die Zeit geht.

  6. Neue Tools öffnen Tür und Tor
    Neue Programme, Tools und Features machen früher Unmögliches auf einmal kinderleicht und helfen einem dabei, das eigene Marketing weiter zu optimieren oder genauer zu messen.

Drei wichtige Entwicklungen 2023

  1. Marketing mit authentischen Emotionen
    Aufgrund der unruhigen Zeiten gilt es, mit echten Emotionen zu arbeiten. Das bedeutet, dass im Angesicht von Krieg, Krise und Teuerung grundlegende Dinge wie menschliche Nähe und Wärme mehr gefragt sind denn je. Nach der Coronahochphase können wir uns endlich wieder näher kommen. So spielt das Gemeinschaftsgefühl unter den Menschen eine große Rolle. Auch wird immer öfter erwartet, dass Firmen Haltung beziehen und eine klare, menschliche Unternehmenskultur führen. Wer im Marketing auf ein Storytelling setzt, das emotionale, menschliche Geschichten erzählt, der trifft damit den Nerv der Zeit. Fotografien, welche Szenen von zwischenmenschlichen Erlebnissen und echten Emotionen zeigen, sind ausdrucksstärker und authentischer als spektakuläre, „perfekte“ Aufnahmen, die in der aktuellen Zeit eher realitätsfern wirken. Ebenfalls kann auch mit wärmerem, persönlicherem Wording gearbeitet werden. So zu kommunizieren bietet die Chance, sich als Firma menschlicher und nahbarer zu positionieren.

  2. Vielseitige Gestaltung, die mit Emotionen spielt
    Auch auf dem Terrain der Gestaltung geben positive, echte Emotionen Impulse in neue Gestaltungsrichtungen. Das sind beispielsweise verspielte Illustrationen. Egal ob ausgefallen oder minimalistisch, können sie Geschichten erzählen und Marken emotional aufladen, ihnen also einen starken Charakter verleihen. Außerdem werden Sachverhalte visuell leichter erschließbar. Technisch und digital geben sich wiederum die bunten Farbverläufe, welche in unterschiedlichsten Formen und Farben einen zeitgemäßen, mystischen Look generieren. Mit ihrer verflossenen Dynamik reißen sie die Blicke mit. Ebenfalls interessant zeigen sich Wechselspiele aus Grafik, Illustration und Fotografie. Hier verschwimmen die Grenzen der gestalterischen Mittel. Durch Fotografie wird außerdem maximale Emotion und Nähe kommuniziert, ideal für 2023. Auch bei den Farben sind warme Erd- und Naturtöne im Kommen – Stichwort Umwelt und Nachhaltigkeit. Genauso lässt sich mit solchen Farben Authentizität und Ehrlichkeit vermitteln, und damit wieder emotionale Nähe.

  3. Mit Kurzvideos neue Zielgruppen erschließen
    Als schnelllebiges Medium ist es für Social Media besonders schwer, Trends zu fixieren. Die kommen gerne plötzlich um die Ecke – und sind genauso schnell wieder verschwunden. Ein großes Thema ist TikTok, welches Instagram bei den Nutzerzahlen längst überholt hat. Die Videoplattform wird trotzdem noch von viel zu wenigen Firmen in die eigene Social Media Strategie integriert. Dabei wird TikTok mittlerweile von einer breiten Zielgruppe in allen Altersklassen aktiv verwendet, und ein Ende des Wachstums der Nutzerzahlen ist nicht abzusehen. Ebenfalls sollte man einen Blick auf das Kurzvideoformat von Instagram – die Reels – werfen. Sie zeigen sich besonders vielseitig und effektiv, wenn es um eine authentische, nahbare Markenkommunikation geht. Zwar gibt es sie schon seit geraumer Zeit – dennoch würden die Reels vielen Firmen-Social Media-Kanälen, wo sie bisher noch nicht zum Einsatz gekommen sind, einen echten Frequenzboost verleihen. Egal ob Mitarbeitersuche, neues Produkt oder einfach nur unterhaltsamer Content – mit Reels lassen sich rasch viele Menschen erreichen – und das auf unterhaltsame, authentische Art und Weise. Sie beleben den eigenen Instagram-Feed. Das ist 2023 ideal, in der Bewegtes und Menschliches eine große Rolle spielt.
In den letzten Jahren haben wir gelernt, wie schnell sich unser gewohntes Umfeld verändern kann.

Wer in diesen Zeiten stets am Ball bleibt, was das Trendgeschehen betrifft, der hat schon den ersten, wichtigen Schritt getan. Denn nur so kann sichergestellt werden, dass wichtige Entwicklungen nicht verschlafen werden und in der eigenen Markenkommunikation Berücksichtigung finden. Wer mit guten Trends geht, der kommuniziert auch die eigene Aufmerksamkeit für das aktuelle Zeitgeschehen. Klar, die vollen 100% Erfolgsgarantie kann es nie geben. Ohne Rücksicht auf die neuen Entwicklungen besteht jedoch die Gefahr, dass das eigene Marketing falsch ausgerichtet ist. Wiederum stehen die Chancen gut, dass aus Trends auch 2023 echte Erfolge werden. 

    Home Office, Vertrauensarbeitszeit und Wertschätzung.

    Veränderungen hatten wir im letzten Jahr genug. Wir mussten uns – beruflich und privat – mit Dingen auseinandersetzen, über die wir uns bis dahin keine großen Gedanken gemacht hatten.

    Design Basics, Killer Features + 4 Tipps für das Erstellen von Designsystemen

    Brand Hubs als "Single Source of Truth" erleichtern die Arbeit von Design-Teams. Wir verraten dir, wie du diese aufbauen solltest.

    Plus-Icon
    Weber, Mathis + Freunde sind
    Weber, Mathis + Freunde sind Google Partner
    Werbekampagne – Innung der Tischler Vorarlberg Inserat VN Tischler Vorarlberg
    FIS WORLD CHAMPS 2027
    Webdesign und Programmierung – Berchtold Holzbau – Website auf Smartphone
    Plus-Icon

    New Business? Great Talent?