...

Nach Z kommt Alpha.

Thema Strategie und Beratung
Gebloggt von Andreas Mathis
Gelesen in 5 Minuten
Icon - The X marks the spot
First things first

Half way point

Endspurt

Ein Teil von ihnen ist noch gar nicht auf der Welt, ein anderer hat gerade laufen gelernt und ein Dritter hat die Volksschule mit Erfolg beendet, um jetzt im Gymnasium oder der Mittelschule durchzustarten.

Die Generation Alpha, wie sie von Trendforschern und Marketingexperten bezeichnet wird, sollte dennoch unsere volle Aufmerksamkeit haben – sie wird in den kommenden 10 Jahren die wesentlichen Leitplanken für die Ausrichtung von Marken aufstellen. Sie wird die Schlagzahl für Entwicklung und Innovation vorgeben. Und sie wird Strategen und Kommunikationsexperten mit neuen Bedürfnissen fordern.

Gen Alpha sind die Kinder der Millennials.

Sie sind zwischen 2010 und 2025 geboren (oder werden geboren) und werden bis in drei Jahren weltweit rund 2,5 Mrd. zu ihrer Community zählen. Eine Gruppe, die man tunlichst sehr genau im Auge haben sollte, will man in Zukunft nicht an einer äußerst relevanten Zielgruppe vorbeikommunizieren. Klar, heute mag die Kaufkraft der maximal 12-Jährigen auf ein meist nicht allzu hohes Taschengeld begrenzt sein. Was die Generation Alpha aber bereits jetzt an Prägungen, Gewohnheiten, Erwartungen und Skills mitbekommt, wird in Zukunft von höchster Brisanz und Wichtigkeit sein.

Sie sind die erste Generation, die komplett digital aufwächst.

Als das erste Alpha-Baby die Welt erblickte, stellte Apple gerade sein iPad vor, „App“ wurde zum Wort des Jahres gewählt und auf Instagram wurden die ersten Bilder hochgeladen. Mark McCrindle, ein australischer Sozialforscher, geht sogar soweit zu behaupten, dass „der Sprung von Gen Z zu Gen Alpha der bedeutendste in der Geschichte“ sei. Er beschreibt weiters fünf Schlüsselfaktoren als Kennzeichen dieser heranwachsenden Generation:

Sie sind global

Dank Internet ist weltweite Vernetzung, Austausch und auch Organisation kein Hexenwerk mehr, vielmehr werden alltägliche Erfahrungen, Werte, Erlebnisse oder Gedanken über den gesamten Globus geteilt.

Sie sind digital

Die meisten können scrollen, bevor sie überhaupt auf ihren Beinen stehen oder sprechen können. Sie sind die wahren Digital Natives, die sich On-Demand-Angebote erwarten statt undefinierten Zumüllens mit Informationen.

Sie sind sozial

Klare Wertewelten, aber vor allem auch der Austausch in sozialen Medien und die kritische Haltung gegenüber allem und allen – besonders in Sachen Nachhaltigkeit und Beständigkeit – machen sie zu höchst sozialen Wesen.

Sie sind mobil

Ständig unterwegs, darüber berichten, sich alles jederzeit überall zu holen – das lernt die Gen Alpha von frühester Kindheit an. TV war gestern, heute wird gestreamt. Stationäre Geräte haben ausgedient und Informationen gibt es dort, wo man gerade ist.

Und sie sind visuell

Bilder bestimmen von klein auf das Leben und damit die Wahrnehmung. Plattformen wie YouTube werden nochmals einen massiven Schub bekommen. Spielen findet online statt, das Smartphone ist primär Kamera und Social Device.

Eh nichts Neues?

Viele dieser Themen kommen uns vielleicht schon von der Gen Z bekannt vor. Dennoch sind sich alle Trend- und Jugendforscher einig: Gen Alpha setzt dem allen einen drauf. Erstens weil diese Generation zahlenmäßig größer sein wird. Zweitens weil sie nochmals länger leben und vor allem länger jung bleiben wird. Drittens weil sie – auch wenn man das derzeit kaum glauben kann – über mehr finanzielle Mittel verfügen wird. Und viertens, weil sie die derzeit bestimmenden Themen wie Nachhaltigkeit, Empathie, Gemeinsamkeit, Verantwortungsbewusstsein, Rücksicht oder interkulturelle Kompetenz nicht nur weiterführen, sondern perfektionieren werden.

Dafür verbessern sie ihre Skills wie Neugier, Hartnäckigkeit, Beständigkeit und steigern ihr Maß an Initiative. Sie leben Vernetzung nicht nur, sie sind es. Die Generation Alpha wird noch mehr die Natur und das Abenteuer suchen. Sie wird das eigene Wohlbefinden in allem realisieren – auch oder vielleicht vor allem in der Arbeitswelt, der sie länger angehören wird als alle Generationen davor.

Man sollte allerdings nicht davon ausgehen, dass eine komplette Generation von Gutmenschen heranwächst, die sich ausschließlich um das Gemeinwohl, die Umwelt und die Erde an sich sorgt. Auch bei der Generation Alpha wird sich die zunehmende Polarisierung – die wir im Übrigen aus vielen Lebensbereichen kennen – fortsetzen und als anderes Extrem, wie z. B. einen ausgeprägten Egoismus, ein „me, myself and I first“ oder mitunter sogar einen gewissen Anteil an „Scheiß drauf“-Mentalität erzeugen.

All das sollten Marken – und jene, die sie entwickeln und für ihre Kommunikation sorgen – beachten. Vor allem auch den Umstand, dass Technik und digitale Kommunikation bzw. Tools nicht mehr nur die Alternative, sondern das absolute Must sein werden. Nicht zu vergessen die Bedeutung von Flexibilität und Volatilität. Eigenschaften, an die sich die Alphas nicht zuletzt dank Corona schon im frühesten Kindesalter angewöhnen mussten.

Fazit

Auch wenn es auf den ersten Blick keine revolutionär andere Generation zu sein scheint, so ist die Gen Alpha unbedingt aufs Radar von Strategen, Marketern und Kommunikatoren zu nehmen. Auch wenn die Jahrgänge 2010 bis 2022 (und weiter bis 2025) sich der Welt, in der sie aufwachsen und die Rolle, die sie dort künftig einnehmen werden und teils jetzt schon innehaben, noch gar nicht oder nur ansatzweise bewusst sind – die Veränderung findet statt und sie wird uns alle fordern. Sie wird aber auch neue Möglichkeiten und Chancen bieten. Vor allem führt sie uns allen täglich vor Augen, wie sich die Welt um uns herum weiterdreht, an Fahrt immer mehr aufnimmt und wo unsere Chancen und Verpflichtungen liegen, eine machbare und attraktive Zukunft zu schaffen.

Links
Marc McCrindle – Understanding Gen Alpha https://mccrindle.com.au/wp-content/uploads/reports/Understanding-Generation-Alpha-Report-2020.pdf   Marc McCrindle – Generation Alpha Das E-Book gibts bei derbuchhaendler.at   W&V – Die Zukunft der Generation Alpha https://www.wuv.de/Exklusiv/Specials/Agile-Marktforschung/Wer-ist-eigentlich-diese-Generation-Alpha   Meet Generation Alpha https://www.youtube.com/watch?v=2dID2PqyqC0   Rüdiger Maas – Generation lebensunfähig: Wie unsere Kinder um ihre Zukunft gebracht werden. Taschenbuch, Spiegel Bestseller

Kudos

Wir studieren wieder

Seit diesem Montag sind wir wieder Studenten. Und zwar in Zürich an der renommierten Marketing & Business School MBSZ.

Kommunikationskunst – vom richtigen Verstehen und verstanden werden

In einer Zeit der schnellen Digitalisierung, der sozialen Medien und Handys hört man in einer gewissen Regelmäßigkeit, dass die Menschen verlernt hätten, mit-einander zu sprechen.

Plus-Icon
Weber, Mathis + Freunde sind
Weber, Mathis + Freunde sind Google Partner
Werbekampagne – Innung der Tischler Vorarlberg Inserat VN Tischler Vorarlberg
FIS WORLD CHAMPS 2027
Webdesign und Programmierung – Berchtold Holzbau – Website auf Smartphone
Plus-Icon

New Business? Great Talent?